Impressum
Mütterzentrum Hameln e. V.
Meißelstraße 12 - 16
31787 Hameln
 
Tel.: +49 (0) 51 51 / 95 81 06

Email: Info@muetter-zentrum-hameln.de
 
Verantwortliche: Nicola König, sowie aktueller Vorstand
 
Vereinsführung:
der derzeit im Vereinsregister eingetragenen Vorstand
1. Vorsitzende: Bärbel Meurer
Leitung: Nicola König  (Stand: Dezember 2014)
 
Vereinsregister Amtsgericht Hannover Registerblatt VR 100607




Satzung des Vereins
Mütterzentrum Hameln e.V.


§ 1
Name, Sitz und Rechtsform

1. Der Verein führt den Namen „Mütterzentrum Hameln e.V.“ (im folgenden Mütterzentrum genannt)

2. Der Verein Mütterzentrum hat seinen Sitz in Hameln und wird in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hameln eingetragen.


§ 2
Gemeinnützigkeit

1. Der Verein Mütterzentrum verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der AO.

2. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Der Verein ist weltanschaulich und parteipolitisch neutral.


§ 3
Zweck

1. Der Verein sieht seinen Zweck in der Errichtung und Unterhaltung eines Mütterzentrums in Hameln. Ziel ist die Förderung der Jugend, Kinder und Alten. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

Beratung und Information bei Fragen in der Schwangerschaft, bei der Geburt, in der Stillzeit, zu Kuren und im Krankheitsfall

Erfahrungsaustausch in Erziehungsfragen und anderen Lebensbereichen der Familie

Förderung von Kontakten zur Aufhebung der Isolation und zur Stärkung des Selbstbewußtseins von Müttern

Kommunikations- und Bildungsangebote

Die Anregung zur gegenseitigen Unterstützung der Mütter (Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten)

Die Einrichtung eines offenen Treffpunktes

2. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet
werden. Rücklagen dürfen nur gebildet werden, soweit die Vorschriften des
steuerlichen Gemeinnützigkeitsrechts dies zulassen. Die Mitglieder erhalten
keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen
Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Bei ihrem Ausscheiden aus dem Verein
und bei Auflösung des Vereins erhalten sie keine Anteile des Vereinsvermögens.
Es darf  keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind,
oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 4
Mitgliedschaft


1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person oder Personen-
Vereinigung werden, die sich den Zielen des Vereins verpflichtet fühlt. Die Auf-
nahmen in den Verein ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen. Über den Antrag
entscheidet der Vorstand. Lehnt der Vorstand die Aufnahme ab, kann der Be-
werter verlangen, dass die nächste ordentliche Mitgliederversammlung über die
Aufnahme entscheidet.

2. Die Mitgliedschaft endet
- mit dem Tod des Mitglieds bzw. mit der Beendigung der juristischen Person
  oder Personenvereinigung.
- durch den Austritt des Mitglieds
- durch Ausschluss des Mitglieds durch den Verein

a)  Der Austritt eines Mitglieds erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber
einem Mitglied des Vorstands.

b)  Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstands aus dem Verein ausgeh-
      schlossen werden, wenn es in grober Art und Weise gegen die Vereins-
      Interessen verstoßen hat. Das Mitglied ist vor einen derartigen Ausschluss
      vom Vorstand anzuhören. Der Beschluss über den Ausschluss ist mit Gründen
      zu versehen und dem Mitglied bekannt zu geben. Auf Antrag des betreffenden
      Mitglieds entscheidet über den Ausschluss die nächste ordentliche Mitglieder-
    Versammlung.. Zur Bestätigung des Ausschlusses ist eine Mehrheit von 2/3
    der abgegebenen Stimmen der anwesenden Mitgliedern bei  der Beschluss-  
    Fassung erforderlich.
     

      Ein Mitglied kann ferner durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen
      werden, wenn es trotzt zweimaliger Mahnung mit der Zahlung von mind. zwei
      Vereinsbeiträgen im Rückstand ist. Der Ausschluss darf erst beschlossen
      werden, wenn seit Absendung der 2. Mahnung mind. drei Monate vergangen
      sind, ohne dass die Beitragsrückstände beglichen wurden.



§ 5
Mittel

1. Die Mittel des Vereins werden durch Zuwendung von öffentlicher Seite durch
Spenden und durch Mitgliedsbeiträge aufgebracht. Von den Mitgliedern werden
Beiträge in Form eines Jahresbeitrags/Halbjahresbeitrag erhoben. Über die
Festsetzung von Beiträgen und deren Höhe beschließt die Mitgliederversammlung.
Der Mitgliedsbeitrag ist jährlich oder halbjährlich zu zahlen.


§ 6
Vorstand

1. Der Vorstand des Vereins besteht mind. aus drei max. aus sechs Personen
- die erste Vorsitzende
- weitere Vorstandsmitglieder

2. Der Verein  wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des
Vorstandes vertreten. Grundsätzlicher Ansprechpartner ist die erste Vor-
sitzende.

3. Der Vorstand ist zuständig für alle Aufgaben, die nicht einem anderen
Vereinsorgan zugewiesen sind. Zur Erledigung der lfd. Geschäfte setzt der
Vorstand als besonderen Vertreter im Sinne des § 30 BGB einen Geschäfts-
führe ein. Der Geschäftsführer nimmt an den Sitzungen des Vorstandes
teil, ohne jedoch in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer ein Stimmrecht
zu haben.

4. Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für
die Dauer von zwei Jahren gewählt. Die Mitglieder des Vorstandes bleiben
jedoch so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Jedes Vorstand-
Mitglied ist einzeln zu wählen. Wählbar sind nur Vereinsmitglieder. Scheidet
ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperioden aus, so wählt der
Vorstand ein Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen.

5. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in der Regel in Vorstandssitzungen, die
vom Ersten Vorsitzenden mit einer Frist von zwei Wochen einberufen werden.
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mind. zwei Vorstandsmitglieder anwesend
sind. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen
Stimmen. Die Vorstandssitzung leitet die erste Vorsitzende. Die Vorstandsbe-
schlüsse sind in geeigneter Weise aktenkundig zu machen. Ein Vorstandsbe-
schluss kann auch auf schriftlichem Wege gefasst werden, wenn alle Vorstands-
mitglieder ihre Zustimmung zu dieser Art der Beschlussfassung erklären.

6. Die Mitglieder des Vorstandes üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. Ihnen werden
Reisekosten und sonstige Aufwendungen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit ent-
stehen, unter Beachtung der geltenden steuerlichen Vorschriften als Auslagen
erstattet.

7. Die Mitglieder des Vorstandes haften dem Verein bei Schäden nur für Vorsatz
und grobe Fahrlässigkeit.

8. Vorstandsmitglieder dürfen im Mehrgenerationenhaus beschäftigt werden,
wenn es dem Wohl der Gemeinschaft dient.



§ 7
Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung wird einmal jährlich schriftlich einberufen.

2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder die Einberufung von 40 Prozent der Vereinsmitglieder        schriftlich, unter Angabe des Grundes, verlangt wird.

3. Die Einberufung erfolgt schriftlich durch die Vorsitzende, bei deren Verhinderung durch die stellvertretende Vorsitzende, unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens zwei Wochen, bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnungspunkte.

4. Die Mitgliederversammlung beschließt mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Stimmenthaltungen werden nicht gezählt. Bei Stimmengleichheit
ist ein Antrag abgelehnt.

5. Die in Vorstandsitzungen und in Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von der jeweiligen Versammlungsleiterin und der jeweiligen Protokollführerin zu unterzeichnen.

6. Die Mitgliederversammlung ist, nach ordnungsgemäßer Einberufung, in jedem Falle beschlussfähig.
Ein Mitglied kann sich bei der Beschlussfassung durch ein anderes Mitglied
vertreten lassen. Die schriftliche Vollmacht ist dem Versammlungsleiter zu
überreichen.

7. Satzungsänderungen können nur durch die Mitgliederversammlung und nur mit einer Mehrheit von dreiviertel der abgegebenen Stimmen beschlossen werden.

Die Mitgliederversammlung ist zuständig für folgende Angelegenheiten:

- Genehmigung des vom Vorstand für das nächste Geschäftsjahr aufgestellten
  Haushaltsplanes.
-  Genehmigung der Jahresrechnung
-  Entgegennahme des Geschäftsberichts des Vorstandes
-  Festsetzung der Höhe und Fälligkeit der Beiträge
-  Wahl-und Abberufung der Vorstandsmitglieder
-  Änderung der Satzung und Auflösung des Vereins
-  Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes
-  Entscheidung über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern,
  wenn gegen die Vorstandsentscheidungen Berufung eingelegt wurde.


§ 8
Auflösung

1. Für den Beschluss, den Verein aufzulösen, ist eine dreiviertel Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Beschluss kann nur nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur Mitgliederversammlung gefasst werden.

2. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins Mütterzentrum oder bei Wegfall seines gemeinnützigen Zweckes soll der Paritätische Wohlfahrtsverband, Landesverband Niedersachsen e.V., heimfallberechtigt





                                                                                gez. Bärbel Meurer
Hameln, den 10. Dez. 2014               ...................................................
                                                                                  1. Vorsitzende


















 
Konzeption, Gestaltung, Programmierung und Administration
 
Cybox GmbH
Sertürnerstr. 40
31785 Hameln
 
Internet: http://www.cybox.net
              http://www.cyres.de
Email: mail@cybox.net
 
 
 
Copyright © 2005
Mütterzentrum Hameln e. V.

 
Alle Rechte vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Mütter-Zentrum Hameln e. V.